beitragende | zeitplan | papier kkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkk blog

Menschheit konkret

Dennis Fischer

Was ist an der Zeit.

Ein allg. was ist an der zeit fasst die Essenz, dessen was an der zeit ist.
Frage ich mich persönlich was an der Zeit ist, so frage ich nach meinen Ideen. Doch sehe ich diese nur in bezug auf mich als Handelnder. D.h. die Essenz dessen, zur Existenz zu bringen.
Zwei Grundverschiedene und doch nicht trennbar Dinge. Was Not tut, Notwendig ist, was wir heute eigentlich alle bräuchten ist keine Abstraktion, die im Raume steht und nicht zur Existenz kommen kann. Das kann jeder Idealist.
Wir alle wollen mit irgendwem abrechnen und auch nur wenn es die Gedanken des anderen sind, die uns nicht passen, uns nicht passt, was der andere macht. Denn wir persönlich wissen, was an der Zeit ist, wie man es eigentlich tun sollte. Dabei begeben wir uns auf den Boden der Abstraktion, der es uns ermöglicht für alle zu sprechen. Mit alle meine ich solche Sätze wie, „Man müsste...“
Also geredet wird viel und nun zu meiner Existenz.
Ich sage es ist schon alles gesagt.
Ein an der Zeit entwickelt sich nur noch durch konkrete Tätigkeit in der Zeit. Doch wie bringe ich mich in die Zeit. Ich erlebe mich mich in der Zeit, wenn ich meiner gegenwärtig bin, d.H. ich gehe in Deckungsgleichheit mit mir (Identität); mein Tun entspringt mir, meinen Ideen.
Doch woher Ideen bekommen und vor allem welche Ideen taugen um ein An der Zeit
in Existenz zu bringen?
Will sich eine Essenz zur Existenz bringen, so kann sie es nur durch mich, doch mein Handlungsmotiv braucht seinen Ursprung dort, wo Essenz entsteht und dies tut sie nicht im ProfanPersönlichsten. Meine Angelegenheit muss ein Stück Menschenangelegenheit werden, damit ich aus der Menschheit schöpfen kann und durch meine Handlungen Menschheit fließt.
Da wo Essenz ist, ist auch Menscheit und diese ist Gross, desshalb wird abstrahiert, um Menscheit darin passend zu machen.
Brauchen wir jetzt alle die gleiche Essenz und machen wir dann das Gleiche bzw. gibt es nicht so viele Essenzen wie es Menschen gibt die nach ihr suchen?
Ein an der Zeit wird durch die konkrete Individualität in die Zeit gebracht und dies geschieht eben ganz individuell.
Weis ich, was an der zeit ist, komme ich zur Frage wie ich mich in die Zeit bringe. Ich verorte mich in der Zeit durch das Tragen der an der Zeit Abstraktion in meine konkrete Gegenwart.
Ich mache meinen Ideengehalt existent indem ich ihm gemäß handle. Wenn dieser Ideengehalt nicht ein Stück an der Zeit bzw. aus der Zeit geschöpft ist, so komme ich nicht weiter.
Was habe ich nun aber mit den anderen zu tun, wenn ich mich nur lediglich um mich und meins kümmere ?
Jeder der an und in seiner Zeit ist, ist mir verwandt. Denn ich bin es ja auch in und an meiner Zeit.
Somit wird der Gedanke Menschheit in sich wieder Konkret, denn diese wird nur durch sich selbst verwirklicht. Im Konkreten: Im, am und in den Menschen die an ihr arbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen